Informationen für Verpflichtete

Informationen gem. Art 13 / 14 EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO)
Nachstehend informieren wir Sie gem. Art 14 DS-GVO über die Verarbeitung Ihrer Daten.

Identität des Verantwortlichen:
EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH, Steindamm 71, 20099 Hamburg
Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
Datenschutzbeauftragte der EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH, Steindamm 71, 20099 Hamburg oder unter datenschutz@eos-solutions.com.

Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlage:
Die Datenverarbeitung erfolgt zum Zweck der Vertragsabwicklung bzw. der Rechtsverfolgung. Die Verarbeitung Ihrer Daten ist nach Art. 6 I b DS-GVO durch den durch Sie ausgelösten Zahlungsverzug für die Erfüllung eines Vertrags mit dem zuvor genannten Gläubiger erforderlich.
Weiterer Zweck der Datenverarbeitung ist das Forderungsmanagement gem. Art 6 I f DS-GVO, zu dem auch die für Sie optimierte datenbasierte Steuerung der Inkassomaßnahmen gehört. Damit ist die Datenverarbeitung für die Wahrung unserer berechtigten Interessen oder eines Dritten erforderlich.

Datenkategorien und Datenherkunft:
Wir verarbeiten nachfolgende Kategorien von Daten:
Stammdaten, Kommunikationsdaten, Vertragsdaten, Forderungsdaten, ggf. Zahlungsinformationen. Die Daten aus den genannten Datenkategorien wurden uns von dem zuvor genannten Gläubiger oder einem der unten genannten Empfänger übermittelt.

Empfänger:
Im Rahmen des Inkassoverfahrens werden wir Ihre Daten an den zuvor genannten Gläubiger und ggf. folgende Kategorien von Empfängern übermitteln, sofern dies zum Einzug der Forderung erforderlich ist: Abtretungsempfänger, Auskunfteien, Dienstleister, Drittschuldner, Einwohnermeldeämter, Gerichte, Gerichtsvollzieher, Rechtsanwälte.

Dauer der Speicherung:
Nach Zahlung der ausstehenden Forderung oder Beendigung des Inkassoverfahrens prüfen wir nach Ablauf von drei Jahren, ob wir Ihre Daten noch benötigen und einer Löschung gesetzliche Aufbewahrungsfristen entgegenstehen.

Rechte der betroffenen Person
Ihnen stehen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte nach Art. 15 bis 22 DS-GVO zu: Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung und Datenübertragbarkeit.
Außerdem steht Ihnen nach Art. 14 Abs. 2 Buchstabe c in Verbindung mit Art. 21 DS-GVO ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung zu, die auf Art. 6 I f DS-GVO beruht.

Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde:
Sie haben gemäß Art. 77 DS-GVO das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Firmensitzes wenden.


 

Informationen für Dritte

Informationen gem. Art 13 / 14 EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO)
Nachstehend informieren wir Sie gem. Art 14 DS-GVO über die Verarbeitung Ihrer Daten.

Identität des Verantwortlichen:
EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH, Steindamm 71, 20099 Hamburg
Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
Datenschutzbeauftragte der EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH, Steindamm 71, 20099 Hamburg oder unter datenschutz@eos-solutions.com.

Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlage:
Die Datenverarbeitung erfolgt zum Zweck der Vertragsabwicklung bzw. der Rechtsverfolgung. Die Verarbeitung Ihrer Daten ist nach Art. 6 I b DS-GVO für die Erfüllung eines Vertrags mit dem zuvor genannten Gläubiger erforderlich.

Datenkategorien und Datenherkunft:
Wir verarbeiten nachfolgende Kategorien von Daten:
Stammdaten, Kommunikationsdaten, Vertragsdaten, Forderungsdaten, ggf. Zahlungsinformationen. Die Daten aus den genannten Datenkategorien wurden uns von dem zuvor genannten Gläubiger oder einem der unten genannten Empfänger übermittelt.

Empfänger:
Im Rahmen des Inkassoverfahrens werden wir Ihre Daten an den zuvor genannten Gläubiger und ggf. folgende Kategorien von Empfängern übermitteln, sofern dies zum Einzug der Forderung erforderlich ist: Abtretungsempfänger, Dienstleister, Drittschuldner, Einwohnermeldeämter, Gerichte, Gerichtsvollzieher, Rechtsanwälte.

Dauer der Speicherung:
Nach Zahlung der ausstehenden Forderung oder Beendigung des Inkassoverfahrens prüfen wir nach Ablauf von drei Jahren, ob wir Ihre Daten noch benötigen und einer Löschung gesetzliche Aufbewahrungsfristen entgegenstehen.

Rechte der betroffenen Person
Ihnen stehen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte nach Art. 15 bis 22 DS-GVO zu: Recht auf Auskunft, Berichtigung. Löschung, Einschränkung der Verarbeitung und Datenübertragbarkeit.

Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde:
Sie haben gemäß Art. 77 DS-GVO das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Firmensitzes wenden.

 

zuletzt aktualisiert: 16.5.2018

Forderung bezahlen